[av_textblock size=“ font_color=“ color=“ av-medium-font-size=“ av-small-font-size=“ av-mini-font-size=“ av_uid=’av-k99hp9el‘ custom_class=“ admin_preview_bg=“]
Warum das echt cool ist und was das mit Deiner Persönlichkeit zu tun hast, das erfährst Du jetzt.

🤔 Meine ältere Tochter bekam als Aufgabe, ihr Vorbild zu beschreiben und zu begründen, warum sie diese Entscheidung getroffen hat. Da sie sehr selbständig lernt, war ich erstaunt als sie mich um Hilfe bat. Über ein Vorbild zu schreiben ist doch eine echt leichte Aufgabe, dachte ich und war etwas ungeduldig, weil ich gerade etwas anderes machen wollte.

☯️ In meiner Welt war das leicht, in der Welt meiner Töchter aber nicht. „Mami, was ist überhaupt ein Vorbild?“ Ich erklärte ihnen, dass ein Vorbild eine Person ist, an der ich mich orientiere, weil ich sie toll finde und genauso sein will, wie sie.

👩„Ich brauche kein Vorbild, ich bin selbst mein Vorbild“, antwortete darauf meine kleine Tochter. Ich war überrascht und fragte nach. „Mami, ich brauche keines, weil ich weiß, was ich will. Ich bin, wie ich bin und ich will ich selbst sein.“ Das machte mich neugierig und ich fragte weiter. „Naja, weißt Du, wenn ich ein Vorbild habe, dann bin ich ja selbst unglücklich und fühle mich schlecht. Dann finde ich mich ja nicht gut genug. Außerdem ist es doch unehrlich, wenn ich jemand anders sein will.“

💥 Boom. Was für eine Aussage!
Ich rede immer davon, dass das Vergleichen mit anderen, der Beginn der eigenen Unzufriedenheit ist. Gerade habe ich was wichtiges gelernt.

💁‍♀‍Ich hatte jahrelang Vorbilder. Ich wollte immer anders sein. Ich war lange sehr unglücklich, vor allem als Kind. Meine Vorbilder waren cool, sahen toll aus, hatten lässige Sachen, waren beliebt, konnten alles. Sie machten aus meiner Sicht alles richtig und hatten ein tolles Leben.

‼️Jetzt erst wurde mir bewusst, dass ich mich dadurch immer mit anderen verglichen hatte. Dadurch hatte ich mich selbst unbewusst ständig schlecht gemacht. Mein Selbstbewusstsein war natürlich im Keller, weil ich war mir selbst ja nie genug. Kein Wunder, dass ich so oft schlechte Gefühle hatte. Ich lebte komplett im Außen. Nur der Schein war wichtig. Mein Innenleben spielte keine Rolle. Ich wollte nach Außen einen perfekten Schein bilden, mein Innenleben spielte keine Rolle.

🎯 Heute ist das anders. Heute sind meine Zufriedenheit, meine mentale Gesundheit und das solide Fundament meiner Persönlichkeit die Basis für mein Sein. Ich bin so dankbar, dass meine Kinder in ihren frühen Jahren das bereits erkannt haben.
😃 und ja ich bin auch mächtig stolz, denn vielleicht habe ich ja durch mein Wachstum und mein Loslassen von Altlasten etwas dazu beigetragen. Das zeigt wieder einmal, wie wichtig es ist, die Weitergabe von Themen über Generationen zu stoppen.

Hattest Du Vorbilder und wie denkst Du darüber?

[/av_textblock]

Ich rufe Dich gerne zurück!

 

Trage hier bitte deine Kontaktinformationen ein und ich rufe dich gerne zurück.

Super! Ich melde mich baldmöglichst bei dir.

Hol Dir hier noch meine 5 Tips für mehr Klarheit:

Deine 5 Tipps sind auf dem Weg zu Dir.