[av_textblock size=“ font_color=“ color=“ av-medium-font-size=“ av-small-font-size=“ av-mini-font-size=“ av_uid=’av-k0w60o8a‘ custom_class=“ admin_preview_bg=“]
„Ich bin gestresst.“😤

ℹ️ Stress, die einzig anerkannte Ausrede unserer Zeit, ein inflationäres Modewort und ein natürlicher Bestandteil unseres Lebens. Wie oft am Tag sagst Du, dass Du gestresst bist?

🔥 Stress, das war viele Jahre für mich vollkommen normal. Damit habe ich gelebt. Mit Stress habe ich ja auch verbunden, dass ich wichtig bin, gebraucht werde, tolle Arbeit leiste, mein Geld wert bin. Natürlich musste ich auch jedem immer sagen, dass ich im Stress bin, mein Tag war ja voll getaktet mit aufeinanderfolgenden Terminen und Tätigkeiten. Nichts durfte unvorhergesehen dazwischen kommen, alles war minutiös geplant. Das klang so wahnsinnig wichtig. Ich habe das bewusst oder unbewusst fleißig betont und mir selbst eingeredet, dass der dauerhafte Stress mich zu Höchstleistungen bringt, mich die an mich gestellten Erwartungen erfüllen lässt, mich weiter nach oben bringt.

👉Ja, das stimmte auch zum Teil. Stress macht Energie frei. Nur Stress ist dazu da, in Notsituationen bzw. bei Bedrohungen richtig zu reagieren. Das darf keine alltägliche Reaktion bei Dir sein. Zu viel Stress macht Dich anfällig, macht Dich krank. Ich habe rechtzeitig die Reißleine gezogen.

🤔 Weißt Du jeder Stress löst bei Dir eine körperliche Reaktion aus und hinterlässt einen weiteren seelischen Abdruck in Dir. Es gibt Menschen, und ich hoffe Du gehörst nicht dazu, die sich schon in der Früh sagen: „Ich bin so im Stress, ich habe überhaupt keine Zeit“. Lass Dir eines sagen, wenn Du in der Früh aufstehst und Dich bereits gestresst fühlst, dann liegt es an Dir. Du bist vielleicht zu spät aufgestanden, hast Dich nicht organisiert und jetzt befürchtest Du, dass Du zu spät zu Deinem Termin kommst. Richtig?

🤨 Stress lässt sich nicht dauerhaft vermeiden. Stress, den wirst Du ab und zu haben: bei einschneidenden Erlebnissen, bei privaten und/oder beruflichen Problemen, bei Ängsten, bei körperlichen Problemen oder bei diversen Umwelteinflüssen. Stress darf bei Dir aber nicht an der Tagesordnung sein.

⛔️ Alltäglichen Stress, also diese kleinen Belastungen, die sich häufen und dadurch immer größer werden, kannst Du vermeiden. Löse die Themen, die Dich stressen. Meide die Menschen, die Dich stressen. Wer ist denn die Person, die entscheidet, ob sie Stress zulässt? Du kennst Sie. Sie ist immer dort, wo Du gerade bist.

Den täglichen Stress hast Du Deinem Unterbewusstsein antrainiert. Er ist zu Deiner Notwendigkeit geworden. Er gibt Dir einen gewohnten, sicheren Rahmen. Trainiere Dich weg von Stress. So schonst Du Deine Nerven und Deine Gesundheit. Dein Partner und/oder Deine Familie werden es Dir danken und früher oder später Du Dir selbst.😃🎯
[/av_textblock]

Ich rufe Dich gerne zurück!

 

Trage hier bitte deine Kontaktinformationen ein und ich rufe dich gerne zurück.

Super! Ich melde mich baldmöglichst bei dir.

Hol Dir hier noch meine 5 Tips für mehr Klarheit:

Deine 5 Tipps sind auf dem Weg zu Dir.